Startseite » Apps » iOS » Stone Age: The Board Game

Stone Age: The Board Game

Damit ein Brettspiel auf einem iOS Gerät erfolgreich ist, muss das eingebaute Tutorial alle wichtigen Regeln erklären können.

Stone Age: Die App für mobile Geräte mit iOS

Zwar mag es manche Menschen geben, die bereit sind, sich durch digitale Regelbücher durchzukämpfen, aber die meisten wenden sich dann doch vom Spiel ab, wenn nach dem Tutorial zu viele wichtige Dinge unklar bleiben. Das ist ein Punkt, den Stone Age: The Board Game gut gelöst hat. Es enthüllt nicht die gesamte Komplexität in seinem Tutorial, aber es vermittelt einem doch ein solides Grundlagenverständnis, so dass die Strategiefindung dem Spieler überlassen bleibt, anstatt sie explizit zu erklären.

Stone Age: Die App für mobile Geräte mit iOS – Das Spielfeld

Das Spiel selbst ist eines der zahlreichen Brettspiele, die für mobile Geräte umgesetzt wurden. In der App geht es aber nicht ums Mittelalter oder um den Ausbau eines Stadtstaates, vielmehr befindet man sich in der Geburtszeit der Zivilisation. Hier übernimmst du die Kontrolle über einen aufstrebenden Stamm haariger Höhlenbewohner. Du spielst gegen bis zu vier Gegner, die entweder vom Computer, von Online-Spielern oder Freunden am gleichen Gerät gesteuert werden. Deine Aufgabe ist es, durch die erfolgreiche Führung deines Stammes die meisten Punkte zu sammeln. Dafür musst du Rohstoffe kaufen, Nachkommen auf die Welt setzen, Handel mit anderen Stämmen betreiben, Gebäude kaufen und neue Stammesmitglieder anwerben. Mit fünf Arbeitern beginnst du, dein neues Höhlenimperium aufzubauen. Das Spielfeld ist eine relativ einfache Angelegenheit. Oben stehen Gebäude, die du kaufen kannst; an der Seite stehen Boote, durch die Handel betrieben werden kann; Hütten stehen in der Mitte, wo Nachkommen gezeugt, Werkzeuge gebaut und Lebensmittel gelagert werden; und unten sind die Gebiete, wo du versuchen kannst, Nahrungsmittel und andere Rohstoffe zu sammeln.

Stone Age: Die App für mobile Geräte mit iOS – Der Spielablauf

In jeder Runde setzt du deine Arbeiter auf das Spielfeld. Wenn du Rohstoffe haben möchtest, entspricht jeder platzierte Arbeiter einem Würfelwurf. Jedes Material hat seine Kosten, zum Beispiel entsprechen Lebensmittel einer gewürfelten Zwei, Gold einer Sechs. Je mehr Würfel du also wirfst, desto höher deine sind Chancen, das zu bekommen, was du haben willst. Werkzeuge, die du in einer der Hütten baust, können den Wert um eins erhöhen, das heißt, wenn du nicht an den Klumpen Mammutfleisch gekommen bist, kannst du ein Werkzeug ausgeben, um einen weiteren Punkt hinzu zu bekommen und so sicherzustellen, dass dein Stamm nicht hungert. Du erhältst zusätzliche Arbeiter, indem du deine Stammesmitglieder öfters in ihren Hütten kopulieren lässt. Andere Stammesmitglieder wie Schamanen oder Bauern werden über die Boote rekrutiert und sind Multiplikatoren der Punkte, die du von den Ressourcen am Ende des Spiels bekommst.

Stone Age: Die App für mobile Geräte mit iOS – Das Fazit

Es ist nicht allzu schwierig, den Dreh raus zu bekommen, aber sobald das Tutorial vorbei ist und du auf eigene Faust handelst, beginnt sich die Tiefe des Spiels zu offenbaren. Wenn dann noch die Machenschaften der anderen Spieler hinzukommen, die versuchen, deine Expansion zu blockieren und ihre eigene voranzutreiben, erkennst du, dass du es mit einer App zu tun hast, die einfach zu verstehen, aber unglaublich schwer zu meistern ist. Stone Age: The Board Game beweist, dass Brettspiele auch für mobile Geräte mit iOS überzeugend umgesetzt werden können, und wenn du ein wenig Geduld mitbringst, wirst du jede Menge an der Evolution und der Expansion haben.

Written by
Zocker und Publizistik Student, außerdem gerne auf Gamingmessen unterwegs und Besitzer einer PS1 - PS4 sowie NES, SuperNES und GameGear.

Deine Meinung!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.