XBOX One Release – Alles Wissenswerte zum Launch der neuen Konsole

Am 22. November ist es endlich soweit: Die XBOX One kommt in Deutschland in den Handel. Wenige Tage vor dem Release der heißersehnten Next-Gen-Konsole haben wir alle wichtigen Infos für euch zusammengefasst.

Kurz und kompakt: Die wichtigsten Informationen zum XBOX One Release

Die XBOX One wird am 22. November in 13 ausgewählten Ländern der Welt erscheinen. Auch in Deutschland wird Microsofts neue Spielkonsole an diesem Tag an den Start gehen, in Österreich und der Schweiz müssen sich Spieler jedoch noch bis zum Frühjahr 2014 gedulden. Wer bereits unmittelbar nach der Veröffentlichung der Konsole zuschlagen möchte, muss stolze 499 Euro auf die Ladentheke legen, für sein Geld erhält man neben der XBOX selbst dann noch einen Wireless-Controller und einen Kinect-Sensor der zweiten Generation. Ein besonderes Sammlerstück mit Seltenheitswert bringt Microsoft zudem mit der streng limitierten Day-One-Edition in die Regale, welche mitsamt eines angepassten Controllers sowie den Spielekrachern FIFA 14 und Forza Motorsport 5 ausgeliefert wird – Das geniale Bundle ist allerdings bereits jetzt so gut wie ausverkauft.

Pfeilschnell wie noch nie: Die Hardware-Spezifikationen der neuen XBOX One

Die Hardware-Spezifikationen der XBOX One können sich durchaus sehen lassen: Microsoft spendierte seiner neuen Konsole einen kraftvollen 1,75 GHz AMD-Prozessor mit acht Kernen, ihm zur Seite stehen 8 GB DDR3 RAM sowie weitere 32 MB eSRAM innerhalb des Speichersubsystems. Auch der eingebaute Grafikprozessor basiert auf zukunftsweisender AMD-Technologie: Unterstützt werden hier 12 Recheneinheiten mit 768 Kernen, diese wiederum laufen bei 853 MHz. Zur Ablage von verschiedensten Spielen verfügt die XBOX One über eine 500 GB große Festplatte, überdies hinaus ist zudem ein Blu-Ray-Laufwerk mit an Bord. Auf der Rückseite der Konsole stehen sowohl ein HDMI-Ein- und Ausgang, als auch ein schneller USB 3.0-Anschluss zur Verfügung, online gehen kann der Besitzer wahlweise via WLAN 802.11n , Wi-Fi Direct oder Ethernet-Kabel.

Der neue Controller: Umfangreiche Verbesserungen für noch mehr Spielspaß

Der Controller der XBOX One ist ein wenig kleiner als das Vorgängermodell der XBOX 360, liegt allerdings dennoch gut in der Hand. Laut Aussage von Microsoft habe man der neuen Version stolze 44 Änderungen und Features mit auf den Weg gegeben, welche in Kombination für ein noch besseres und angenehmeres Spielerlebnis sorgen sollen. Besonders ins Auge fällt hierbei die eingebaute Rumble-Funktion, die sich aus vier kleinen Motoren zusammensetzt – Mit ihrer Hilfe soll der Spieler ein deutlich verbessertes Gespür für Richtungen und Bewegungen entwickeln können. Sowohl die analoge Steuerung, als auch die vier bunten Knöpfe des Controllers lassen sich angenehm bedienen, selbiges trifft auch auf die mit einem neuen Winkel ausgestatteten Trigger zu. Für einen kleinen Euphorie-Dämpfer sorgen hingegen die vorderen Schultertasten: Das hier verwendete Plastik erweist sich als relativ unnachgiebig und macht im Vergleich zum restlichen Controller auch in puncto Qualität keine allzu gute Figur. Wer sich weitere Controller für seine XBOX One zulegen möchte, muss hierfür pro Exemplar 55 Euro auf den Tisch legen, das mit einer speziellen, wiederaufladbaren Batterie ausgerüstete Play&Charge-Kit ist in diesem Preis allerdings noch nicht enthalten.

Spielverbesserung oder Datenkrake? Alles über die Bewegungssteuerung Kinect

Der Bewegungssteuerungssensor Kinect, welcher seit seinem Release im Jahr 2010 nicht unbedingt für gute Verkaufszahlen sorgt, wird in einer verbesserten Ausführung jeder neuen XBOX One-Konsole beiliegen. Zu den nennenswertesten Features der neuen Ausführung zählt hierbei definitiv die Tatsache, dass das neue Kinect fortan mehrere Spieler voneinander unterscheiden und deren persönlichen XBOX-Live-Gamertag automatisch dem momentan verwendeten Controller zuordnen kann. Die via Gesichtserkennung gesammelten biometrische Daten der einzelnen Nutzer sollen laut Aussage von Microsoft niemals die Konsole verlassen, überdies hinaus wies das Unternehmen auch Meldungen zurück, die über eine Speicherung des aktuellen Gemütszustands des Users bei der Betrachtung von Werbespots berichteten, welcher anschließend zwecks Analysezwecken in die Cloud geladen würde. Ebenfalls erfreulich: Entgegen anderslautenden Meldungen der vergangenen Wochen muss die neue Kinect-Version nicht permanent beim Spielen eingeschaltet sein.

Unterhaltsame Games zum Release, weniger vorinstallierte Apps als beim Vorgänger

Damit XBOX-Fans zum Start der neuen Konsole auch ausreichend daddeln können, stehen einige exklusive Titel zur Verfügung: Microsoft selbst steuert „Forza Motorsport 5“, „Ryse: Son of Rome“ sowie das kostenlose Kampfspiel „Killer Instinct“ bei, überdies hinaus stehen auch „Lococycle“ und „Zoo Tycoon“ als Starttitel fest – Ob auch die angekündigten Titel „Powerstar Golf“ und „Crimson Dragoon“ pünktlich zum Release der XBOX One in den Regalen liegen, ist derzeit noch unbekannt. Selbstverständlich stehen für die neue Spielkonsole noch einige weitere aufregende Titel wie „FIFA 14“, „Call of Duty: Ghosts“, „Battlefield 4“, „Madden NFL 25“, „NBA Live 14“, „Need for Speed: Rivals“, „Angry Birds Star Wars“ oder „Assassin’s Creed IV: Black Flag“ bereit, diese werden jedoch allesamt auch für andere Plattformen (PlayStation 4 und/oder PC) veröffentlicht.

Im Bereich der vorinstallierten Apps müssen sich XBOX-Fans zum Release mit lediglich sieben Anwendungen zufriedengeben – Deutlich weniger, als seinerzeit auf der XBOX 360. Neben dem namhaften Video-on-Demand-Service LOVEFiLM gehören hierzu noch Eurosport, TED, Twich, Muzu TV, Machimina sowie der beliebte TV-Streaming-Dienst Zattoo. Wie innerhalb einiger Meldungen der vergangenen Woche zu lesen war, sollte mit Watchever überdies hinaus ein weiterer Video-on-Demand-Dienst auf der XBOX One bereitstehen, das Unternehmen gab nun jedoch in einer Meldung bekannt, dass dieser erst im Frühjahr 2014 verfügbar seie. Wann auch weitere beliebte Apps wie Youtube oder Dailymotion unterstützt werden, steht derzeit noch offen.

Gekippte Gebrauchtspielsperre und hochskalierte Games: Der aktuelle Stand der Dinge

Als Microsoft vor einigen Monaten die Einführung einer Gebrauchtspielsperre für die XBOX One ankündigte, löste dies einen immensen Shitstorm im Internet aus. Mittlerweile ruderte das Unternehmen allerdings zurück: Gebrauchte Games sollen demnach problemlos auf der neuen Konsole laufen. Im Bereich der maximalen Grafikauflösung sorgten aktuelle Berichterstattungen hingegen für eine Stimmungstrübung bei hartgesottenen XBOX-Fans: Anders, als bei der PlayStation 4 von Sony sollen zahlreiche Spiele (unter ihnen etwa „Battlefield 4“ und „Call of Duty: Ghosts“) lediglich in hochskaliertem 900p oder 720p anstelle von hochauflösendem 1080p (Full-HD) laufen. Auf sämtliche XBOX One-Games soll dies allerdings nicht zutreffen: Derzeit offiziell bestätigte 1080p-Spiele bilden u.a. „Forza 5“, „NBA 2K14“, „UFC“ und „Need for Speed: Rivals“

Deine Meinung!

0 0

1 Kommentar

  1. Was will man mit dem mist?

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog nutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Hier erfährst Du, wie Deine Daten verarbeitet werden.