Unsere Spiele-Hits 2015 Teil 1

Spiele Highlights 2015

Was hält 2015 für Gamer bereit? Glaubt man der Gerüchteküche, die eine oder andere Überraschung. So soll Microsoft an einer Virtual-Reality-Brille a la Oculus Rift für die Xbox One arbeiten. Präsentation könnte im Juni auf der Spielemesse E3 sein, wo auch die VR-Brillen von Oculus und Sony in der finalen Fassung zu sehen sein könnten. Sicher ist, dass Nintendo einen neuen 3DS nach Europa bringt – in Japan ist der „New 3DS“ nämlich schon erhältlich. Was das Jahr sonst noch für Gamer in petto hat? Wir verraten es euch…

GTA 5 PC: Was lange währt, wird absolut großartig

Am 27. Jänner haben fast eineinhalb Jahre des Wartens ein Ende: Der Konsolenhit „GTA 5“ kommt auf den PC! Rockstars hat die Zeit genutzt, um das Gangsterepos gegenüber dem Original kräftig aufzupolieren. Die Landschaft ist detaillierter, im Radio laufen 100 neue Songs und optional kann aus der Ego-Perspektive gespielt werden. Besonders hinterm Lenkrad von schnellen Autos oder im Hubschraubercockpit bringt das eine Extraportion Mittendrin-Gefühl. Wer schon auf der PS3 oder Xbox 360 gespielt hat, kann den Fortschritt aus dem Onlinemodus auf den PC mitnehmen. Deine Singleplayer-Karriere musst du aber neu starten.

The Order 1886: Auf nach London zur Werwoljagd

Das PS4-exklusive Actiongame versetzt Gamer nach London in eine alternative Vergangenheit: Seit Jahrhunderten tobt ein Kampf zwischen Menschen und Werwölfen. Die Erfindungen der industriellen Revolution geben den Menschen erstmals die Werkzeuge in die Hand, den Krieg ein für alle Mal für sich zu entscheiden… „ The Order: 1886“ ist ein klassischer Deckungsshooter, aber mit ungewöhnlichem Setting und vor allem spektakuläre Grafik. Was Killzone zum Start der PS4 war, könnte The Order 2015 sein: Ein Actionkracher, der beeindruckend die grafischen Fähigkeiten von Sonys Next-Gen-Konsole demonstriert.

Ori and the Blind Forest: Gaming mit Austro-Connection

Hinter dem vielleicht außergewöhnlichsten Jump and Run des Jahres steckt ein Österreicher: Thomas Mahler und sein internationales Team basteln seit vier Jahren an dem Sidescroller, der die Geschichte eines hell gleißenden Fabelwesens namens Ori erzählt. Ori wird durch den Angriff eines fiesen Monsters von seiner Ziehmutter getrennt und muss fortan auf sich alleine gestellt den Gefahren des Waldes trotzen. Während des Spiels lernt Ori immer neue Fähigkeiten hinzu, etwa das Verschießen von Lichtbällen. Ursprünglich sollte das Game vor Weihnachten erscheinen wurde aber kurzfristig verschoben.  Es soll in den nächsten Wochen für PC und Xbox One erscheinen und später auch für die Xbox 360.

Battlefield Hardline: Auf der Straße herrscht Krieg

Bisher stand die „Battlefield“-Reihe für Multiplayer-Matches vor militärischem Hintergrund. Ab März heißt es umdenken. Im neuen Teil der Reihe ballern nicht Soldaten auf Terroristen, sondern Polizisten auf Drogendealer, Bankräuber und Co. Nicht geändert hat sich freilich der serientypische Mehrspielerfokus: Onlinematches mit bis zu 32 Spielern stehen wieder im Mittelpunkt. Allerdings sollen sich die Spielmodi stark von den bisherigen abheben, versprechen die Entwickler. Zum Beispiel sind rasante Autoverfolgungsjagden geplant. Ist ab 19. März für PC und Konsolen erhältlich.

Project Cars: Ein Spiel von Autonarren für Autonarren

Schluss mit Schleichen in langweiligen Kleinwagenserien! Beim neuen Racer der Slightly Mad Studios stehen Autofans alle Boliden und Strecken von Beginn an offen. Inklusive Le Mans Prototypen, die man sich in anderen Games erst mühsam erarbeiten muss. Das Game wurde über Crowfounding finanziert und verspricht Racing-Fans nicht weniger als das ultimative Rennerlebnis. Hier ist alles drin: Tag und Nachtwechsel, Wettereffekte, Tuning und natürlich ein riesiger Fuhrpark. Ab 20. März für PS, PS4 und Xbox One erhältlich.

World of Warships: Wargaming geht auf Tauchstation

Nach Panzerschlachten in „World of Tanks“ und Luftkrieg in „World of Warplanes“ kommt schon bald der nächste Streich des weißrussischen Spielestudios Wargaming. World of Warships simuliert Seeschlachten mit taktischem Tiefgang. Das richtige Schiff für die richtige Aufgabe ist der Schlüssel zum Sieg. Kleine wendige Kreuzer, behäbige Schlachtschiffe und Flugzeugträger treffen in gewaltigen Onlineschlachten aufeinander. Wie die anderen Wargaming-Hits wird auch „World of Warships“ als sogenanntes „Free2Play“-Game kostenlos spielbar sein. Erscheint im Frühjahr für PC.

The Witcher 3: Ein dickes Rollenspiel

Dreißigmal größer als die früheren „Witcher-Games“, 100 Stunden Spielzeit: Die Versprechen des Entwicklerstudios CD Projekt RED sind vollmundig. Aber was man von dem kommenden Open-World-Rollenspiel schon gesehen hat, ist tatsächlich beeindruckend. Eine riesige glaubhafte Spielwelt voller Abenteuer erwarten Geralt von Riva, Hexer und Held polnischer Fanasyromane und traditionell Protagonist der „Witcher“-Spiele. Man muss die Vorgänger aber nicht gespielt haben, um in die Story zu kippen. Diesmal dreht sich alles um mysteriöse Invasoren, die über die nördlichen Königreiche herfallen. Ab 19. Mai für PC, PS4 und Xbox One verfügbar.

New 3DS: Der Kulthandheld bekommt ein Facelift

Das neue Jahr bringt einen neuen Nintendo 3DS! Der ganz einfach „New 3DS“ getaufte Handheld unterscheidet sich wesentlich vom Vorgänger. Auf der rechten Seite hat er einen zweiten analogen Stick. Oder besser: Einen kleinen Kopf, der ähnlich wie der kleine rote TrackPoint in IBMs ThinkPads funktioniert und die Funktion eines zweiten Sticks übernimmt. Weiters ist NFC an Bord, womit die Amiibo-Figuren auch mobil nutzbar werden. Die CPU ist stärker und zu guter Letzt verfügt der New 3DS über Headtracking für ein besseres 3D Erlebnis. Der neue Handheld kommt in zwei Größen: Als New Nintendo 3DS und als New 3DS XL. In Japan und Australien sind beide schon erhältlich, zu uns nach Europa kommen sie im Laufe des Jahres. Eventuell zu Ostern 2015?

No Man’s Sky: Ein ganzes Universum in der PS4

Nicht Electronic Arts oder Activison, sondern ein kleines, unabhängiges Studio bastelt gerade an der vielleicht größten Spieleüberraschung 2015. „No Man’s Sky“ steckt die Spieler in ein Raumschiff, mit dem sie ein riesiges Universum erkunden sollen. Die buchstäblich Millionen von Planeten – mehr, als man in einem Menschenleben tatsächlich besuchen kann – generiert das Spiel auf Basis mathematischer Formeln. So entstehen Wasserwelten, Wüsten, die irrsten Pflanzen und Tiere. Und kein Planet gleicht dem anderen. Ziel des Spiels ist, mit dem Raumschiff ins Zentrum des Universums vorzudringen. Sein Debüt gibt das Game auf der PlayStation 4, eine PC-Version soll folgen.

Hatred: Jenseits der Grenze des guten Geschmacks

Aus Polen kommt das wahrscheinlich geschmackloseste Game 2015. Es wird für medialen Aufschrei sorgen und soll deshalb hier nicht unerwähnt bleiben. „Hatred“ ist ein gespielter Amoklauf. Der Protagonist zieht schwer bewaffnet durch die Straßen und verschont niemanden. Cops, unschuldige Zivilisten, Frauen und Kinder. Nein, das Image des Mediums Videospiel wird „Hatred“ nicht verbessern. Der Verdacht liegt nahe, dass die Entwickler die Kontroverse als kostenlose PR fix einkalkulieren. Andererseits: In anderen Shootern fließt nicht weniger Blut. Nur, dass dem Spieler dabei vermittelt wird, das sei in Ordnung, weil im Dienst der guten Sache. Vielleicht bringt „Hatred“ den einen oder anderen doch zum Nachdenken. Erscheint im Sommer für PC.

Uncharted 4: Klettern und Ballern auf Schatzsuche

2015 gibt Nathan Drake sein Next-Gen-Debüt. Der Abenteurer und Schatzsucher macht das erste Mal die PlayStation 4 unsicher! Die Macher schicken ihren Helden diesmal auf die Jagd nach einem sagenumwobenen Piratenschatz, was in einer Reise um die Welt mündet und in den serientypischen Klettereinlagen und Schießereien. Neuer Gameplay-Twist: Mit einem Greifhaken kann sich Drake neuerdings über Schluchten schwingen wie zuletzt der Held in Ubisofts „Far Cry 4“. Der Untertitel „A Thief’s End“ lässt das Netz bereits spekulieren und zittern: Ist Teil vier vielleicht der letzte Teil der „Uncharted“-Saga? Ziemlich sicher nein! Diese Cash-Cow schickt Sony in absehbarer Zeit nicht in Pension. Erhältlich im Herbst für die PS4.

Halo 5 Guardians: Sci-Fi-Action mit dem Master Chief

Auch auf der Xbox One gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Der Master Chief gibt sein Next-Gen-Debüt! „Halo 5 Guardians“ verschlägt die Sci-Fi-Ikone (unter anderem) auf einen fremden Wüstenplaneten. Technisch soll der neue Egoshooter auf der Xbox One alle Register ziehen, versprechen zumindest die Macher bei 343 Industries. Ein eigenes erstes Bild konnten sich die Fans bis zum 18. Jänner, bis dahin lief die Beta zum Mehrspielermodus, zu dem alle Käufer der „Halo Master Chief Collection“ automatisch Zugang hatten. Ab Herbst für Xbox One erhältlich.

Quantum Break: Ein serienreifes Spiel mit der Zeit

Der nächste Streich der „Alan Wake“-Macher kommt im Herbst exklusiv für die Xbox One. Wieder ist es ein 3rd-Person-Shooter, aber mit einem neuen Twist: Der Protagonist im Spiel kann die Zeit manipulieren. Genauer: Es kann sich bewegen, während die Zeit stillsteht – und dadurch zum Beispiel seine Gegner aus dem Hinterhalt überraschen oder die Landschaft so manipulieren, dass sie den Gegnern zum Verhängnis wird, sobald die Zeit weiterläuft. „Quantum Break“ ist aber mehr als nur ein Spiel. Parallel wird eine TV-Serie produziert, wobei Spiel und Serie sich gegenseitig ergänzen sollen.

Just Cause 3: Ballern für die gerechte Sache

Ein brutaler Diktator führt ein Terrorregime auf einer (fiktiven) Mittelmeerinsel. Aber nicht mehr lange! In „Just Cause 3“ macht Square Enix Gamer zu Widerstandskämpfern im Dienst der gerechten Sache. Wie schon bei den Vorgängerspielen ist das Markenzeichen die völlig überzeichnete Action. Oder wie die Macher sagen:

[quote]Wir bewegen uns an der Grenze zwischen Spaß und Schwachsinn.[/quote]

Greifhaken, Fallschirm und Wingsuit verschaffen dem Protagonisten überraschende Auftritte, etwa wenn er sich mit dem Haken an eine Rakete kette oder auf einem aus dem Flugzeug abgeworfenen Sportwagen surft. Ab Herbst für PC, PS4 und Xbox One erhältlich.

Assassin’s Creed Victory: Auf Paris folgt London

Ubisoft hat inzwischen bestätigt was nicht zu leugnen war: Das nächste Assassin’s Creed hört auf den Untertitel „Victory“ und spielt im viktorianischen London. Der Spiele-Blog Kotaku hatte im Dezember erste Screenshots aus dem kommenden Actionabenteuer geleakt. Im Herbst für PC, PS4 und Xbox One erhältlich.

Rainbow Six: Siege – Räuber und Gendarm auf hohem Niveau

Die Fenster verbarrikadieren, die Geiseln im Keller verstecken, warten: So bereiten sich die Terroristen auf den Angriff des SWAT-Teams vor. Letzteres schickt erst kleine, ferngesteuerte Miniroboter ins Haus, um die Lage zu sondiere. Dann erfolgt der Zugriff durch die Fenster im ersten Stock… „Rainbow Six: Siege“ will mit spannenden Mehrspielerpartien punkten: Ein Team übernimmt die Rolle der Terroristen, das andere die der Polizei. Das Game verspricht realistische „Räuber und Gendarm“-Action auf grafisch höchstem Niveau. Vefügbar ab Herbst für PC, PS4 und Xbox One.

Deine Meinung!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog nutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Hier erfährst Du, wie Deine Daten verarbeitet werden.