Reaper of Souls: Alle Infos zum neuen Diablo 3 Add-On

Das spannende Action-Rollenspiel Diablo 3 aus dem Jahr 2012 zählt bis zum heutigen Tag zu den beliebtesten Games seines Genres, stand aufgrund von einigen fragwürdigen Features jedoch lange Zeit in der Kritik. Mit dem nun veröffentlichten Add-On „Reaper of Souls“ macht das Entwicklerstudio Blizzard Entertainment einiges richtig, von seinem nervigen Onlinezwang wollte man sich aber offenbar immer noch nicht trennen.

Reaper of Souls: Neues Add-On soll nervige Features in beseitigen und Spielspaß steigern

Mit rund 3,5 Millionen verkauften Exemplaren am Tag seiner Veröffentlichung sicherte sich „Diablo 3“ im Jahr 2012 problemlos den schmeichelhaften Titel als „schnellstverkauftes PC-Spiel“, bis in das Jahr 2013 wurde das Game alleine für den Computer über zwölf Millionen mal an den Mann gebracht. Über einige ärgerliche Features innerhalb des Action-Rollenspiels konnten allerdings auch die hervorragenden Absatzzahlen nicht hinwegtäuschen: Vor allem der mehr als lästige Onlinezwang ist vielen Spielern von Diablo 3 ein Dorn im Auge, auch das überaus dreiste Echtgeld-Auktionshaus stieß bei der weltweiten Fanbase so gar nicht auf Begeisterung. Eine deutliche Verbesserung kleinerer und größerer Problemchen innerhalb des Spiels versprach das zuständige Entwicklerstudio Blizzard Entertainment bereits im Rahmen der Gamescom 2013 in Köln, in der Nacht auf den 25. März ging das neue PC-Add-On mit dem Namen „Reaper of Souls“ nun endlich online.

Activision streicht Echtgeld-Auktionshaus: Handeln mit Set-Items nahezu gänzlich unterbunden

Um es direkt vorwegzusagen: An dem lästigen Onlinezwang ändert sich auch nach der Veröffentlichung des neuen Reaper of Soul Add-On herzlich wenig – genauer gesagt, gar nichts -, allerdings wurde nun endlich das von vielen Spielern als pure Abzocke eingestufte Echtgeld-Auktionshaus eingestampft. Mit dem neu eingeführten Kreuzritter steht ab sofort eine brandneue Klasse zur Auswahl bereit, dessen gravierende Ähnlichkeit zum Paladin aus dem Vorgänger „Diablo 2“ nicht von der Hand zu weisen ist, darüber hinaus spendiert Activision seinen Fans zudem ein völlig neues Gebiet inklusive einer überaus spannenden Storyline.

Speziell durch den Wegfall des Auktionshauses müssen sich Spieler von „Diablo 3“ allerdings auch auf einige gravierende Änderungen innerhalb der Spieldynamik einstellen: Begab man sich bislang in Form eines Traders stets auf die Suche nach den preiswertesten Angeboten, kann man sich fortan wieder voll und ganz auf die Jagd von hinterhältigen Monstern konzentrieren – Das Handeln mit Set-Items wurde nämlich nahezu gänzlich unterbunden. Ausrüstungen der legendären Sicherheitsstufe können ab sofort nur noch für eine begrenzte Zeit an teilnehmende Mitspieler weitergereicht werden, beim Spielen im Single-Player-Modi sind sämtliche Gegenstände (mit Ausnahme von weißen, grauen, gelben und blauen Items) sofort seelengebunden. Doch keine Sorge: Laufende Auktionen sind von der neuen Spielregelung selbstverständlich ausgenommen. Wer seine ersteigerten Items jedoch nicht bis zum 24. Juni beansprucht hat, verliert diese unwiderruflich.

Benutzerfreundlicheres Drop-System garantiert Aufspürung zahlreicher hochwertiger Items

Die Handlung des neuen Add-Ons „Reaper of Souls“ startet unmittelbar nach der Beendigung des vierten Akts im Hauptspiel, in dem Diablo zwar besiegt wurde, jedoch den mit mehreren bösen Seelen gefüllten Seelenstein hinterließ. Da dieser bedauerlicherweise nicht zerstört werden kann, liegt es in den Händen von Tyrael und seinem Orden der Horadrim, das magische Artefakt an einem sicheren Platz zu verstecken.

Rein spielerisch betrachtet unterscheidet sich das neue Add-On nur unwesentlich von dem Hauptgame, allerdings ist die Atmosphäre hier deutlich düsterer. Aufgrund des nun faireren Drop-Systems gelangt man fortan deutlich öfter in den Besitz von hochwertigen Gegenständen, auch der kooperative Mehrspielermodus in Reaper of Souls sorgt definitiv für ausreichend gute Stimmung. Noch eine ganze Spur interessanter könnte der neue Multiplayer-Modus natürlich in einer eigenen Reaper of Souls-Umsetzung für die PlayStation 3 sowie für die XBOX 360 werden, ob und wann diese jedoch erhältlich sein wird, ist derzeit leider noch völlig unklar.

Deine Meinung!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog nutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Hier erfährst Du, wie Deine Daten verarbeitet werden.