Startseite » News » Project Spark (Beta) für Xbox One: Finde deine Inspiration

Project Spark (Beta) für Xbox One: Finde deine Inspiration

Bereits Ende letzten Jahres hat Microsoft in seinem Windows Store die App zu Project Spark veröffentlicht. Im Februar sollte die Closed Beta dann auch für die Xbox One bereitstehen, doch wurde letztendlich Anfang März daraus. Project Spark versteht sich jedoch weniger als Game, vielmehr ist es ein Game Editor, mit dem Du Deine eigenen Welten und Spiele erschaffen kannst. Zwar hat Project Spark durchaus das Potenzial für eine ganz große Geschichte – und mit der Xbox One kommen einige echt nette Features dazu – doch gilt auch wie fast überall: Wo Licht ist, ist auch Schatten, so also auch bei Project Spark.

Project Spark: vom Spieler zum Game-Designer

Am ehesten lässt sich Project Spark vielleicht als großer Experimentierbaukasten verstehen – mit nettem Nebeneffekt mit zahlreichen Spielen, die es so noch nicht gegeben hat oder die einfach an andere bereits existierende Spiele erinnern. Wer Little Big Planet kennt, kann schon eine erste Idee davon erhalten, wie Project Spark funktioniert. Dort kannst Du Welten erschaffen, die in der Größe auf 5 mal 5 km begrenzt sind. So kannst Du über Biome Berge, Flüsse, Wälder, Ebenen, Seen, Wüsten und vieles mehr planen. Dann gibt es noch einen Editor, der sehr stark an Photoshop erinnert. Der hält zahlreiche Texturen und andere Funktionen bereit, mit denen Du aus Ebenen hügelige Landschaften nach Deinen Vorstellungen bildest.

Ein wirklich erstklassiger Sandbox-Editor

Dir ist das alles zu grob? Kein Problem, Du kannst bei Project Spark auch richtig ins Detail gehen und beinahe jeden Grashalm selbst designen. Du kannst einen ganzen Wald mit ein paar Klicks hinstellen, aber auch jeden einzelnen Baum exakt positionieren. Dann hast Du natürlich auch die Möglichkeit, die ganzen Charaktere (Props) zu formen und mit Fähigkeiten auszustatten. Das funktioniert beispielsweise mit zahlreichen „Wenn dann“-Aktionen. Du kannst also Landschaften, Charaktere und überhaupt die ganze Umgebung mit dem Editor selbst gestalten, also Dein eigenes, individuelles Game bauen. Besonders hervorzuheben ist hier, dass damit wirklich komplexe Abläufe möglich sind, der Editor selbst aber extrem intuitiv und einfach zu bedienen ist.

Motion-Capturing mittels Kinect mit der Xbox One

Bei den Spielen selbst kannst Du den Spieleablauf ebenfalls nach Herzenslust kreieren. Ob Jump´n Run, Shooter, Tower Defense oder was auch immer Du bevorzugst – mit Project Spark kannst Du es Dir bauen. Einzig Einzelspieler-Kampagnen werden nicht möglich sein, wie Microsoft inzwischen auch bestätigt hat. Nachdem die PC-Version als Windows Store App schon recht imposant war, ist nun seit 4. März auch die Xbox One Beta offen. Allerdings ebenfalls wie die Windows App als Closed Beta, für die Du Dich aber bewerben kannst. Als besonderes Highlight kannst Du bei Project Spark über die Xbox One Kinect nutzen. Damit stehen dann selbst erstellte Audioinhalte, Motion-Capturing oder die Integration von Animationen zur Verfügung, denn über den Kinect Sensor von der Xbox One überträgst Du Deine Bewegung in Deine Project Spark Welt.

Project Spark: gemeinsam sind wir stärker

Jetzt wäre sicher das Spielegestalten und alleine vor sich her spielen irgendwann langweilig. Aber so wie auch Du Deine Welt mit Deinem eigenen Game erschaffen kannst, machen das auch andere Xbox One und PC-Spieler. Die einzelnen Spiele können dann über Bridges verbunden werden. In den anderen Spielen hast Du dann ebenfalls die Möglichkeit, selber wieder kreativ zu werden. Das Prinzip lautet also selbst entwickeln, teilen und dann gemeinsam weiter entwickeln. Die Technik ist dabei so komplex, dass sich wirklich atemberaubende Spiele bauen lassen. Die reichen vom einfachen Tetris bis hin zum komplexen Comic-Actiongame.

Project Spark ist als PC-App als auch für die XBox One ein Free2Play-Game. Allerdings nur basic. Irgendwie will Microsoft auch Geld verdienen und deshalb gibt es wie auch bei anderen Spielen bei Project Spark In-Game-Credits. Die kannst Du entweder über entsprechende Achievements erspielen oder aber für echtes Geld kaufen. Templates wie zum Beispiel die bereits erwähnte Wüste oder zahlreiche Texturen und Strukturen gibt es dann aber nur gegen In-Game-Credits.

Die Messlatte liegt hoch

Ob Du Project Spark nun mit dem PC gestartet hast, aber nun auf die Xbox One umschwenken willst, spielt keine Rolle. Hast Du bereits die PC-App, kannst Du automatisch über die Xbox One auf den Game Maker einsteigen. Dein Spiel ist dann von PC-App zu Xbox One plattformübergreifend kompatibel. Wenn Du allerdings noch nicht in der Closed Beta bist, kannst Du Dich für die Xbox One bei Microsoft bewerben und musst dann auf eine entsprechende E-Mail warten. Ein Blick zu YouTube ist mindestens genauso interessant, denn dort finden sich schon zahlreiche Videos zu Games, welche die Spieler gebastelt haben. Eins wird dabei aber sofort klar: Da sind wirklich kreative Spieler dabei, die das alles sehr professionell angehen und wirklich grandiose Spiele bauen.

Nur für Xbox One und Windows 8

Daneben gibt es aber vielleicht für den einen oder anderen interessierten Spieler noch eine schlechte Nachricht: Wenn Du weder eine Xbox One noch ein PC-System mit Windows 8 hast, kannst Du Project Spark nicht spielen. Nicht einmal für Windows 7 gibt es einen Emulator. Achja, wir verlosen derzeit 5 Beta Keys. Wie du einen erhältst, erfährst du HIER.

Project Spark E3 2013 Trailer:

Deine Meinung!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.