Project Morpheus: Sony gibt erste Details zu VR-Headset bekannt

Frische Infos zu Sonys Neuem Virtual Reality Headset: Nachdem das Gerät, welches derzeit unter dem Namen „Project Morpheus“ entwickelt wird, bereits in der vergangenen Woche auf der GDC 2014 vorgestellt wurde, gibt es nun einige Neuigkeiten zu vermelden – Auch ein umfangreiches Video von der Präsentation ist online.

Project Morpheus: Aktueller Prototyp verfügt über Full-HD-Auflösung und 90-Grad-Blickfeld

Bereits vor rund anderthalb Monaten berichteten wir euch auf unserer Seite über eine baldige Fertigstellung von Sonys neuem VR-Headset, welches das japanische Unternehmen derzeit unter dem Codenamen „Project Morpheus“ für die PlayStation 4 entwickelt. Offiziell bestätigt wurde diese Meldung nun im Rahmen einer umfangreichen Präsentation auf der Game Developers Conference 2014 in Los Angeles: Wie der Konzern vor zahlreichen anwesenden Journalisten offenbarte, solle der aktuelle Prototyp des Headsets über ein hochauflösendes Display in gestochen scharfer Full-HD-Auflösung, sowie ein 90 Grad umfassendes Blickfeld verfügen, ebenfalls mit an Bord sein sollen zudem ein Gyroskop sowie weitere Sensoren, welche ein optimales Zusammenspiel mit der PlayStation 4 Kamera ermöglichen sollen. Sowohl die aktuelle Position als auch die Rotation des Headsets sollen bei einer Verwendung durch den Spieler unglaubliche 1000-mal pro Sekunde abgefragt werden, dem Spieler soll zudem die Durchführung einer 360°-Drehung ermöglicht werden.

Wie Sony im Rahmen seiner Pressepräsentation auf der GDC 2014 weiterhin bekannt gab, soll das VR-Headset von „zahlreichen“ Entwicklern unterstützt werden: Der packende Multiplayer-Shooter „EVE: Valkyrie“ sowie die Rennsimulation „Project CARS“ zählen hierbei zu den ersten bestätigten Games, ebenfalls mit an Bord sein sollen zudem die namhaften Entwicklerstudios Media Molecule („LittleBigPlanet“) und Just Add Water („Oddworld“). Auch Richard Stitselaar, seines Zeichens Creative Director im Hause Vertigo Games, ist von einem bahnbrechenden Erfolg des neuen VR-Headset’s überzeugt: Innerhalb eines Interviews verkündete er, dass auch die großen Publisher nicht darum herumkommen würden, die neue Technologie zu adaptieren, Vertigo Games wolle zudem mit der HD-Variante von „Oculus Rift“ seinen „eigenen Anteil hierzu beitragen“.

Veröffentlichung im kommenden Jahr, exakter Release-Termin und Preis noch nicht bekannt

In den Handel gelangen soll Sonys neues VR-Headset offenbar erst im Laufe des kommenden Jahres, einen genauen Termin wollte das Unternehmen den neugierigen Journalisten auf der GDC allerdings noch nicht mitteilen. Auch über einen finalen Anschaffungspreis für das Project Morpheus darf bis dahin munter weiterspekuliert werden. Anton Mikhailov, R&D Techniker bei SCEA, verkündete jedoch bereits, dass sich das fertige Endprodukt irgendwo im Budgetbereich der meisten Endkonsumenten einordnen soll – Man wäre ein derartiges Projekt nicht angegangen, wenn nicht von vornherein klar gewesen wäre, dass man dieses zu einem erschwinglichen Preis umsetzen könne.

Selbstverständlich seie er sich darüber im Klaren, dass es innerhalb unserer Gesellschaft verschiedenste Auffassungen des Begriffs „erschwinglich“ geben würde, allerdings solle das VR-Headset definitiv ein Consumer-Gerät werden. Innerhalb desselben Interviews bekräftigte Mikhailov zudem, dass alle der bisher kontaktierten Branchenvertreter nahezu begeistert von Project Morpheus seien, sämtliche namhaften Entwickler wollen laut eigener Aussage schleunigst mit der Produktion von kompatiblen Games loslegen. Allzu lange Zeit lassen sollten sich die Kooperationspartner bei der Umsetzung ihrer Versprechen allerdings nicht: Mikhailov ist sich bereits jetzt sicher, dass derjenige, der die erste „große App“ für Sonys kommendes VR-Headset entwickelt, einen „ganz großen Coup“ landen wird.

Ein rund 60-minütiges Video zur Project Morpheus-Präsentation auf der GDC könnt ihr euch hier ansehen:

Deine Meinung!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog nutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Hier erfährst Du, wie Deine Daten verarbeitet werden.