PlayStation 4 – Alle wichtigen PS4 Infos und Highlights zum Release

Nachdem die PlayStation 4 bereits seit Mitte des Monats in den USA über die Ladentheken wandert, rückt ihr Veröffentlichungstag nun auch hierzulande näher. Kurz vorm Release am 29. November haben wir alle wichtigen Last-Minute-Informationen sowie die wichtigsten Highlights zu Sonys neuer Konsole für euch parat.

Kurz und bündig: Die wichtigsten Informationen zum PlayStation 4 Release

Die PlayStation 4 gelangt hierzulande am 29. November in den Handel. Wer sich die Konsole bislang allerdings noch nicht online vorbestellt hat und dennoch zeitnah loszocken möchte, sollte sich am Veröffentlichungstag schnellstmöglich auf den Weg zu einem Elektronikhändler seines Vertrauens begeben – Onlinehändler wie Amazon vermelden bereits seit Wochen, dass die PlayStation 4 aufgrund der hohen Nachfrage vermutlich nur an Vorbesteller ausgeliefert werden kann. Das Basispaket der heiß ersehnten Next-Gen-Konsole setzt sich aus einer PS4 sowie einem DualShock 4 Controller zusammen und liegt bei 399 Euro, für 100 Euro mehr gibt es noch einen weiteren Controller, eine innovative Eye-Kamera sowie den Ego-Shooter „Killzone: Shadow Fall“ obendrauf. Wichtig: Die umfangreichere PS4-Variante wird erst einige Tage später in den Handel gelangen. Ebenfalls interessant: Laut aktuellen Berichterstattungen plant Sony auch die Veröffentlichung eines Ultimate Bundles, welches aus einer PlayStation 4 sowie einer PlayStation Vita bestehen und das sogenannte „Remote Play“ in den Vordergrund rücken soll. In den Handel gelangen soll das Package offenbar noch vor Weihnachten

Leistungsstarkes Innenleben: Sonys Frontalangriff auf Microsofts XBOX One

Ebenso wie die XBOX One von Microsoft wird auch die PlayStation 4 mit einem leistungsstarken Achtkern-Prozessor auf AMD’s Jaguar-Architektur (x86-64 Bit) ausgestattet sein. Ebenfalls mit an Bord sind 18 Compute Units, 8 GB pfeilschneller GDDR5 Arbeitsspeicher, ein integrierter Blu-Ray-Player für unterhaltsame Filmabende sowie eine 500 GB große Festplatte, die sich (im Gegensatz zur XBOX One) auch ohne größere Probleme gegen ein anderes 2,5-Zoll-SATA-Modell austauschen lässt. Besonders interessant: Damit sich Funktionen wie Spiele-Downloads schnell und stromsparend im Hintergrund ausüben lassen, hat Sony seiner neuen Konsole auch noch einen zusätzlichen, aus klassischen Smartphones bekannten ARM-Prozessor spendiert. Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, sollen einige wichtige Spiele-Kracher wie „Assassin’s Creed 4“ oder „Call of Duty: Ghosts“ trotz 1080p-Unterstützung der PS4 lediglich in komprimierter 900- bzw 720p-Auflösung laufen, mittlerweile kündigte Sony jedoch einen downloadbaren 1080p-Catch für den Starttag an.

Sonys neuer DualShock 4 Controller: Besseres Handling und Ortungsfunktion

Auf den ersten Blick erinnert der neue DualShock 4 Wireless Controller unweigerlich an seinen Vorgänger, wer ihn jedoch erst einmal in der Hand hatte, wird schnell feststellen, dass die neue Version deutlich größer und schwerer ausfällt. Die Oberflächen der integrierten Analogsticks sind fortan nicht mehr gewölbt, sondern ermöglichen dem Daumen aufgrund einer kleinen Rundung nach innen einen angenehmeren Halt, für einen besonders klangvollen Audiogenuss sorgt zudem ein neu hinzugefügter Lautsprecher oberhalb des PlayStation-Buttons. Damit sich der Spieler innerhalb diverser Games schnell und unkompliziert durch Inhalte scrollen kann, steht dem neuen Controller der PlayStation 4 ein mittig platziertes Touchpad zur Verfügung, mittels einer an der Rückseite integrierten Lightbar lässt sich dieser zudem durch die neue Eye-Kamera orten. Ebenfalls neu ist die innovative Share-Taste: Sie ermöglicht das Online-Sharing von Gaming-Fortschritten.

Spielspaß: Spannende Exklusiv-Titel und große Spieleauswahl zum Release

Mit aufregenden Spiele-Highlights wie „Infamous: Second Son“, „Knack“, „Driveclub“ und „Killzone: Shadow Fall“ hält Sony eine interessante Auswahl an Lineup-Titeln zur Auswahl bereit. Pünktlich zum Release der neuen Konsole werden allerdings lediglich „Knack“ und „Killzone“ in den Regalen der Elektronikmärkte liegen, die beiden anderen Titel sollen erst Anfang 2014 folgen. Ein kleines Trostpflaster bilden diesbezüglich jedoch die zahlreichen alternativen Games von Drittanbietern: Mit Spiele-Krachern wie „FIFA 14„, „Need for Speed: Rivals“, „Call of Duty: Ghosts„, „Battlefield 4“ und vielen weiteren Games dürfte so schnell eigentlich keine Langeweile aufkommen. Auch einige packende Multiplayer-Spiele des Schwesterunternehmens Sony Online Entertainment sollen es bald auf die PlayStation 4 schaffen: Hierzu zählen u.a. die Science-Fiction-Simulation „Planetside 2“, das Fantasy-Rollenspiel „EverQuest Next“ sowie der coole Superhelden-Knaller „DC Universe“.

Kostenpflichtiges Online-Gaming, problemloser Gebrauchtspiel-Verkauf

Wer mit der PlayStation 4 auch online gegen andere Spieler antreten möchte, muss hierfür zukünftig in die Tasche greifen: Sonys Pendant zu Microsofts XBOX live-Service hört auf den Namen PSN Plus, kostet rund 50 Euro pro Kalenderjahr und fällt somit immerhin ein wenig preiswerter aus, als bei der Konkurrenz. Wer sich für ein Abonnement von PSN Plus entscheidet, profitiert darüber hinaus durch einen früheren Zugriff auf verschiedenste Online-Demos und attraktive Rabatte im PlayStation-Shop, Spielstände können zudem kostenlos in Sonys hauseigener Cloud abgelegt werden. Ein Punkt der erst kürzlich für Unstimmigkeiten unter den weltweiten PlayStation-Anhänger sorgte, waren die verwirrenden Berichterstattungen über ein nun doch angekündigtes Verbot des Gebrauchtspiel-Verkaufs. Sony selbst hat sich diesbezüglich vor wenigen Tagen offiziell zu Wort gemeldet und unmissverständlich klargestellt, dass ein Weiterverkauf von gebrauchten PS4-Spielen jederzeit möglich seie – Ferner seien auch in Zukunft keine DRM-Maßnahmen seitens Sony in Planung.

Auch die in jüngster Vergangenheit immer wieder auftauchenden Kritiken bzgl fehlerhafter PlayStation 4-Konsolen wies das Unternehmen in einer kürzlich veröffentlichten Stellungnahme vehement zurück: Mit rund einem Prozent aller ausgelieferten Konsolen bewege sich die Fehlerrate derzeit in einem minimalen Bereich.

Deine Meinung!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog nutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Hier erfährst Du, wie Deine Daten verarbeitet werden.