Nintendo stellt neues Zelda-Game für die Wii U vor

Wie nicht anders zu erwarten war, hat Nintendo seinen Fans auf der diesjährigen E3 in Los Angeles Ausblicke auf das noch namenlose Zelda-Projekt für die Wii U gewährt. Dieses soll nicht nur über eine deutlich größere Spielewelt als „Ocarina of Time“ verfügen, sondern sogar die Open-World von „GTA5“ in den Schatten stellen.

Teaser-Trailer zeigt tapferen Link im Kampf gegen überdimensionalen Gegner

Dass Nintendo mit seiner aktuellen Spielekonsole Wii U nicht allzu große Erfolge für sich verbuchen kann, ist längst kein gut gehütetes Geheimnis mehr. Nachdem die Verkaufszahlen durch den jüngst veröffentlichten Rennspiel-Kracher „Mario Kart 8“ zumindest minimal angestiegen sind, soll mit „The Legend of Zelda“ bereits im kommenden Jahr ein weiterer Hoffnungsträger für die große Wende sorgen. Da man seinen Anhängern das neueste Abenteuer des blondgelockten Elfenjungen Link offenbar gar nicht früh genug schmackhaft machen kann, präsentierte das japanische Unternehmen bereits auf der diesjährigen Spielemesse E3 in Los Angeles einen imposanten Preview-Trailer, welcher den weltweiten Zelda-Fans erste Eindrücke des noch unbetitelten Abenteuers vermitteln soll – Und der hat es wirklich in sich! In dem rund 40-sekündigen Clip sieht man den Hauptcharakter Link auf dem Rücken eines Pferdes sitzen, bis urplötzlich ein überdimensionales Wesen aus dem Nichts auftaucht, welches die blühende Landschaft mittels gezielter Feuerschüsse binnen weniger Sekunden in ein loderndes Inferno verwandelt. Als das flinke Wesen den mutigen Helden auf seiner Flucht schließlich eingeholt hat und ihm den Weg auf einer kleinen Holzbrücke abschneidet, lässt sich dieser allerdings in keinster Weise von seinem imposanten Gegenspieler beeindrucken, spannt einen blau aufleuchtenden Pfeil in seinen Bogen und zielt hiermit uneingeschüchtert auf die unheimliche Kreatur …

Imposanter als je zuvor: Eiji Aonuma kündigt größtes Zelda-Spiel aller Zeiten an

Bereits kurz nach der Veröffentlichung des neuen Zelda-Trailers sorgte dieser für begeistertes Feedback unter den weltweiten Anhängern des „The Legend of Zelda“-Franchises. Neben der überragenden Grafik wurde hierbei jedoch insbesondere das neue blaufarbene Outfit des tapferen Hyrulers Link, sowie dessen überraschend weibliches Erscheinungsbild thematisiert – Letztere Feststellung führte sogar so weit, dass einige Zelda-Fans sich nicht mehr definitiv sicher waren, ob es sich bei dem im Clip gezeigten Charakter tatsächlich um Link handelt. Mittlerweile hat sich diesbezüglich jedoch bereits der zuständige Zelda-Produzent Eiji Aonuma zu Wort gemeldet, welcher verlauten ließ, dass es sich bei der Person im Trailer trotz des veränderten Erscheinungsbilds definitiv um den jungen Elfenjungen handelt – Einen Ankündigungstrailer mit einer gänzlich anderen Person zu produzieren, wäre bei „The Legend of Zelda“ ohnehin ein Ding der Unmöglichkeit. Die im frisch veröffentlichten Clip gezeigte Szene stamme hingegen nicht aus dem letztendlichen Spiel für die Wii U, allerdings wurde der kurze Trailer mit der Engine des neuen Zeldas erstellt.

Besonders interessant: Laut der weiteren Aussage von Eiji Aonuma wird der neue Teil der „The Legend of Zelda“-Reihe nicht nur über eine deutlich größere Spielewelt als das bisher größte Zelda-Abenteuer „Ocarina of Time“, sondern darüber hinaus sogar über eine imposante Open World mit „der Größe von Kyoto“ (die Hauptstadt von Japan, Anm.d.Red.) verfügen – Diese umfasst stolze 828km²! Zum Vergleich: Die Spielewelt des ohnehin schon gigantisch großen Genre-Krachers „GTA 5“ liegt bei schätzungsweise 260 km², das neue Zelda-Abenteuer für die Wii U wäre somit rund dreimal so groß. Wann genau das neue Game in den Handel gelangen wird, ist derzeit noch unbekannt, ein Release im zweiten Halbjahr 2015 erscheint aber realistisch.

Deine Meinung!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog nutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Hier erfährst Du, wie Deine Daten verarbeitet werden.