Startseite » Grand Theft Auto » GTA 5 Online: Rockstar droht harte Sanktionen gegen Cheater an

GTA 5 Online: Rockstar droht harte Sanktionen gegen Cheater an

GTA 5 Mods und Heists

Im beliebten Online-Spiel „Grand Theft Auto 5“ wird derzeit munter gecheatet. Zuviel, finden die Entwickler von Rockstar Games und kündigten nun offiziell harte Maßnahmen im Kampf gegen betrügerische Spieler an. Das packende Open-World-Game „GTA 5 Online“ zählt momentan zu den beliebtesten Spielen im Bereich Online Gaming, mehrere Millionen Spieler aus sämtlichen Teilen der Welt legen ihren Controller nur noch für besonders wichtige Anlässe aus den Händen. Das sich unter ihnen allerdings auch einige schwarze Schafe befinden, die sich ihre Erfolge im Spiel durch gezieltes Cheaten „erarbeitet“ haben, gefällt dem Entwicklerstudio Rockstar Games überhaupt nicht.

Im aktuellen Fall geht es um den hauseigenen In-Game-Store, welcher eigentlich zum Erwerb von Spielwährung erdacht wurde, aufgrund einer Schwachstelle im System jedoch die vergleichsweise einfache Herstellung von In-Game-Geld ermöglicht hat. Wirklich legal ist diese Vorgehensweise selbstverständlich nicht, einige Spieler ließen sich hiervon aber nicht abschrecken und verteilten munter Milliardenbeträge an selbsterstellten GTA-Dollars auf ihr eigenes Konto, sowie auf die Konten von anderen Spielern. In den Augen von Rockstar Games würde ein derartiges Verhalten Spieler benachteiligen, die GTA Online fair und regelkonform spielen, in der vergangenen Woche kündigte man daher bereits offiziell eine verschärftere Vorgehensweise gegen die ungeliebten Cheater im Game an.

Erste Konsequenz: Rockstar Games löscht mehrere Milliarden Dollar aus GTA 5 Online

Mittlerweile hat das Entwicklerstudio seinen Worten bereits drastische Taten folgen lassen: Als Konsequenz zum verbotenerweise ergaunerten GTA-Geld hat man nicht nur die entsprechenden Schwachstellen im System behoben, sondern im Rahmen des aktuellen Updates auch einen automatisierten Suchprozess integriert, welcher dem Unternehmen hilfreich bei der aktiven Suche nach Cheatern zur Seite stehen soll. Besonders ärgerlich für alle betroffenen Spieler: Im Zuge der mittlerweile vollendeten Wartungsarbeiten hat Rockstar Games darüber hinaus sämtliche unberechtigterweise erworbenen GTA-Dollar von den Konten der jeweiligen Nutzer gelöscht – Ersten Schätzungen zufolge soll es sich hierbei um ein zusammengerechnetes Barvermögen in Höhe von mehreren Milliarden virtuellen Dollar handeln. Das sich die betroffenen Gamer von einer derartig radikalen Lösung nicht sonderlich begeistert zeigen, war zu erwarten: Auf der offiziellen Homepage des Entwicklerstudios summiert sich mittlerweile die Anzahl der verärgerten Kommentare auf einen beachtlichen Wert. Zahlreiche Spieler von GTA 5 Online kritisieren, dass Rockstar Games seine selbstverschuldeten In-Game-Fehler nun zum Leidtragen der Fans austragen würde, diese hätten das Unternehmen aber schließlich erst auf die vorhandenen Schwachstellen im System hingewiesen.

Im Kampf gegen Betrüger: Rockstar Games erwägt Cheater-Verbannung aus GTA 5 Online

Wie Rockstar Games in einer ersten Stellungnahme mitteilte, möchte man mit der aktuell durchgeführten „Säuberungsaktion“ lediglich aktive Cheater bestrafen, denen eine Generierung von unberechtigten Geldsummen nachgewiesen werden kann – Spieler, die Beträge als Geschenk erhalten haben, dürfen sowohl ihr Vermögen, als auch die damit erworbenen Gegenstände oder Immobilien behalten. Wie das Unternehmen weiterhin ankündigte, wolle man den Kampf gegen Cheater auch in den kommenden Monaten aufrecht erhalten: Neben schärferen Kontrollen sowie der Analysierung von verdächtigen Konten möchte man uneinsichtige Cheater zukünftig in speziell abgeschirmte Spiele-Lobbys verbannen, in besonders gravierenden Fällen behalte man sich zudem das Recht vor, derartige User für immer aus dem Online-Modus von GTA zu verbannen. Damit Rockstar Games zukünftig möglichst viele unehrliche Spieler in die Falle tappen, setzen die Entwickler zudem auf die aktive Unterstützung ihrer überwiegenden Mehrzahl an Fair-Play-Gamern: Verdächtige Spieler können mit Hilfe der Report-Funktion im Pausenmenü an den Konzern gemeldet werden.

Written by
Zocker und Publizistik Student, außerdem gerne auf Gamingmessen unterwegs und Besitzer einer PS1 - PS4 sowie NES, SuperNES und GameGear.

Have your say!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.