FIFA 16 wurde von EA Sports für September bestätigt

Mit der 23. Auflage seiner FIFA-Reihe hat EA in diesem Jahr tatsächlich für Aufregung innerhalb der Community gesorgt. Dass diese Entwicklung eher von der Einführung des Frauenfußballs und weniger von neuen Funktionen stammt, war aber nicht im Sinne der Entwickler.

Release für Ende September angekündigt

Wie jedes Jahr erwartet die Spieler mit FIFA 16 ein weiterer Teil der beliebten Reihe aus dem Genre der Sportspiele. Die riesige Community des offiziellen Spiels rund um die schönste Nebensache der Welt hat den neusten Teil heiß erwartet – und hat zumindest einige der gewünschten Änderungen bekommen. Aber zuerst das Wichtigste: Die 23. Auflage der FIFA-Reihe wird nach Plan von EA am 24. September 2015 in die Läden kommen. Dabei soll das Spiel auf allen gängigen Konsolen und für den Computer erscheinen, wobei man nach Aussage der Entwickler an einer optimierten Version für Laptops arbeitet. Es wird allerdings keine neue Version mehr für die Handhelds und mobilen Geräte geben. Damit endet die Ära der Legacy-Reihe, welche ohnehin nur ein Update der Kader war und bereits seit Jahren über keine neuen Funktionen mehr verfügte.

Kleine Änderungen – und eine nicht so kleine Revolution

In den letzten Jahren hat die Community der FIFA-Reihe viele Änderungen gefordert und sich viele Gedanken darüber gemacht, wie man das Spiel in der Zukunft verbessern und verändern kann. Entsprechend hoch waren auch in diesem Jahr wieder die Erwartungen, die an FIFA 16 gestellt worden sind. Mit der ersten Ankündigung und dem neuen Trailer hat man tatsächlich gesehen, dass hinter den Kulissen an neuen Entwicklungen gearbeitet wurde. Die wichtigsten Fakten, die bereits jetzt klar sind:

Änderung bei den Kommentatoren: Die bekannte Stimme von Manni Breuckmann wird künftig nicht mehr in FIFA zu hören sein. Er wird durch den bekannten Kommentator Wolff-Christoph Fuss ersetzt, der nun Frank Buschmann unterstützen wird.

Verbesserung bei Hardware: Die Unterstützung von schwachen Systemen war ein wichtiger Punkt. Bei verbesserter Grafik und Gameplay soll auch auf einem Laptop künftig perfekte Leistung möglich sein.

Frauenfußball: Die wohl interessanteste Einführung – bis jetzt – ist die Implementierung von Teams aus dem Frauenfußball.

Besonders der letzte Punkt hat nach dem Erscheinen des ersten Trailers für eine hitzige Debatte unter den Spielern gesorgt. EA hat angekündigt, dass zum Release 12 Nationalmannschaften aus der Welt des Frauenfußballs in das Spiel eingeführt werden sollen. Dazu zählen auch die bekanntesten Teams wie Deutschland, Brasilien oder die USA. Viele Spieler haben sich im Anschluss dazu hinreißen lassen, eine eher fragwürdige Denkweise zu Frauen in diesem Spiel zu offenbaren.

Dabei ist die Einführung ein logischer Schritt und schafft eine neue Vielfalt, die sich auch viele Spieler in der Vergangenheit gewünscht haben. Man kann allerdings durchdachte Kritik einbringen und zumindest hinterfragen, ob die Einführung wirklich zum gewünschten Wachstum bei der Zahl der weiblichen Spielerinnen führen wird. Auch die halbherzige Einführung ist zumindest einen kritischen Blick wert: Warum nur 12 Teams und warum nicht in allen Modi von FIFA 16?

Gerüchte und Absagen an die Community

Kurz nach der Veröffentlichung des Trailers haben sich Entwickler von FIFA 16 einem Interview gestellt und zu einigen Dingen Stellung genommen. So ist zum Beispiel eine klare Absage an die gewünschte Einführung von Pyroshows zu sehen. Zwar arbeite man an der Atmosphäre für den Spieler im Stadion, dieses Feature wird man aufgrund der rechtlichen Lage allerdings nicht implementieren. Keinen Kommentar wollte man zu den Gerüchten um einen Storymodus abgeben. Eine entsprechende Ausschreibung hat für Aufsehen in der Community gesorgt, bisher gibt es aber keinen Hinweis darauf, dass es wirklich eine solche Funktion in FIFA 16 geben wird.

Wie gut ist das neue FIFA 16?

Ein abschließendes Urteil zu der Vorschau auf FIFA 16 ist nicht möglich. Der Trailer versprach wie so oft vor allem tolle Grafik und eben die Einführung der Frauenteams. Erst mit der E3 werden sich wohl die ersten wirklichen neuen Features ergeben. Sollte es an diesem Punkt keine großen neuen Änderungen geben, hat man es verschlafen, FIFA 16 den nötigen Boost mitzugeben. Das Spiel sieht gut aus und die Änderungen sind durchaus zu begrüßen – auch und besonders die Einführung von Frauenfußball. Auf den ersten und den zweiten Blick erscheint das Spiel momentan aber wieder in die Kategorie kostenpflichtiges Upgrade zu fallen und nicht in eine Neuentwicklung. Sollte sich diese Befürchtung bewahrheiten, dürfte hinterfragt werden, ob man künftig nicht doch auf ein Release alle zwei Jahre setzt. Entsprechende Erfahrungen wurden ja bereits mit anderen Titeln von EA gemacht.

Deine Meinung!

0 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog nutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Hier erfährst Du, wie Deine Daten verarbeitet werden.